Home / Mann meint / Machos und böser Fahrstil

Machos und böser Fahrstil

Wer sich gerne als Macho gibt, hat meist auch einen aggressiven Fahrstil – eine nicht unerwartete Feststellung, die von einer Kanadierin untermauert wird.

Julie Langlois fühlte sich wahrscheinlich einmal zu oft im öffentlichen Strassenverkehr angepisst und reagierte darauf, wie es für eine Wissenschaflerin üblich ist, mit einer Studie.

Auf der Universität von Montreal ließ sie Kerle an einem Simulator einen vorgegebenen Wagen einholen und maß dabei die Zeiten, die sie dafür brauchen.

Hinterher befragte sie die Männer, ob sie einige Phrasen wie “Echte Kerle weinen nicht”, oder “Männer sind grundsätzlich intelligenter als Frauen” als richtig oder falsch einstufen.

Die aus der Studie gewonnene Hypothese der Kanadierin lautet: “Maskuline Männer nehmen mehr Risiken auf sich”. Deshalb waren die Macho Kerle auch schneller, als “Weicheier” – im Schnitt 5 Minuten bei Machos und 12 Minuten bei “Weicheiern”.

Jetzt dürfen sich Kanadas Kerle über die Steuergeldverschwendung aufregen, denn diese Hypothese könnten wir Julie auch ohne einer Studie liefern, wobei diese ohnehin keineswegs repräsentativ sein dürfte, da gerade mal 22 Teilnehmer vorgeladen wurden.

Fail, Julie, fail!

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Fünf grundlegende Ressourcen um Ziele zu erreichen

Hast du dir bereits die Frage gestellt, wie du deine Ziele erreichst? Was es eigentlich bedarf, ...

Skip to toolbar