Home / Mann meint / 5 Elemente der männlichen Attraktivität

5 Elemente der männlichen Attraktivität

Wovon hängt deine Attraktivität wirklich ab? Ist es dein Aussehen? Oder ist es dein Geld, teure Spielzeuge, Designerkleidung? So falsch bist du nicht, doch es gibt weitaus mehr Faktoren!

Es gibt mehr als 3 Milliarden Männer auf dieser Welt und es ist kein Geheimniss, dass manche Männer eine dermaßen anziehende Wirkung auf Frauen haben, dass sich kaum jemand mit ihnen vergleichen kann. Es ist auch kein Geheimniss, dass wir in einer Welt leben, die von Geld und Körperkult beherrscht ist. Es gibt Männer, die das perfekte Aussehen haben und sie sind begehrt. Es gibt Männer, die erschreckend reich sind und sie sind auch begehrt. Nichtsdestotrotz finden sich immer wieder Exemplare, die weder gut aussehen, noch finanziell auf der Höhe sind und dennoch alle Frauen um sich herum in ihren Bann ziehen. Womit hängt das zusammen?

In A Nutshell

Führende Pickup-Artists sind nicht einfach nur führend geworden, weil sie sich mit schlichtem Pickup, dem Aufreissen beschäftigt haben, sondern weil diese Leute wie die Führer aller Bereiche eines gemeinsam haben – sie forschen und erweitern ständig ihre Grenzen. Sie systematisieren, notieren und analysieren und als Ergebniss erscheinen unter ihrer Feder immer weitere Modelle, die das Zusammensein von Männern und Frauen immer besser beschreiben. In einer Sache sind sie sich aber mittlerweile alle einig: Es gibt lediglich fünf Komponente, die Frauen dazu bringen einen Mann als attraktiv zu empfinden. Es sind nur 5 Attribute, die darüber entscheiden, ob man als anziehend, oder abstoßend empfunden wird und das beweist sich in täglicher Praxis. Bist du schon gespannt darauf, was das für Attribute sind? Na gut, ich rede nicht lange um den heißen Brei herum und nenne sie dir einfach. Schließlich will ich sie dir ja in einer “Nussschale” präsentieren. Die Großen Fünf sind: Aussehen, Sozialer Status, Innere Zustände, Wie du redest, Was du sagst. Und Punkt. Damit könnte ich diesen Artikel schon beenden und dich darüber rätseln lassen, wie du das aufzufassen hast. Doch stattdessen werden wir jetzt, genau wie die großen Künstler der Verführung diese Aspekte einzeln analysieren und du wirst sehen, dass es keine Magie außerhalb dieser Nussschale gibt und lediglich diese 5 Aspekte über die Attraktivität eines Mannes bestimmen.

Die Großen Fünf

Schauen wir uns jetzt genauer an, was unter den jeweiligen Aspekten wirklich gemeint ist und wie du dieses Wissen nutzen kannst, um deine Chancen anerkannt zu werden in allen Bereichen steigern kann – nicht nur bei dem schwachen Geschlecht. Fangen wir an mit dem, was jeden Mann ab dem 14. Lebensjahr sowohl an sich, als auch an Frauen interessiert:

Das Aussehen

Wie man aussieht kann man sich lediglich zu einem gewissen Teil aussuchen. Andererseits auch zu einem großen Teil. Ich rede nicht von Schönheitsoperationen und sonstigen Wahnvorstellungen, ich rede lediglich von der Freiheit über seinen Körper, seine Kleidung und seine Gepflegtheit zu bestimmen. Denn genau das sind die Bestandteile, die unser Aussehen maßgeblich beeinflussen. Allem voran eilt die Gepflegtheit. Es ist ziemlich irrelevant, welche Haarlänge und Haarschnitt du hast, es ist wichtig, dass die Haare gewaschen sind – so ein grobes Beispiel. An seinem Aussehen kann man endlos arbeiten, doch man sollte sich auch nicht darauf fixieren – überlasst dies bitte den Sünden der Pubertät.

Sozialer Status

Geld macht attraktiv – das ist ein ungeschriebenes Dogma. Doch es ist nicht einfach nur Geld. Es ist der soziale Status, der zu einem großen Teil die Attraktivität eines Mannes bestimmt. Der Status setzt sich größtenteils aus Geld, Macht und Beziehungen zusammen. Politiker wirken auf Frauen ebenfalls anziehen, auch wenn sie nicht wohlhabender sind, als ein durchschnittlicher Kerl. Beim sozialen Status geht es vor allem um die Sicherheit. Um die Sicherheit, dass der nächste Tag genauso schön sein wird, wie der vorige. Der soziale Status sichert Stabilität und Männer sind bestrebt diesen ihr Leben lang auszubauen. Manche schaffen das schneller als die anderen, doch eines ist sicher – Power is sexy.

Innere Zustände

Was sind innere Zustände? Das ist deine Einstellung zum Leben, der Welt und dem heutigen Tag. Das ist deine Stimmung, deine Ansichtsweisen, dein Engagement und deine Energie. Bist du eine depressive Stinksocke, oder bist du ein energiegeladener Optimist? Du kannst wohl eigenständig einschätzen zu wem die Frauen sich eher hingezogen fühlen werden. Fakt ist, dass ein Mann, der sich sicher ist, dass alles gut endet, selbst wenn die Welt um ihn herum untergeht und alle vor die Hunde gehen, dabei entspannt bleibt und klar denken kann, ein Fels in der Brandung ist. Hinter solchen Felsen fühlt sich jede Frau sicher. Wenn sie dann auch noch ständig von seinem Optimismus in den Bann gezogen wird, wird sie niemals von ihm loslassen. Zieh deine Schlüsse.

Wie du redest

Bist du dir wirklich sicher, dass du reden kannst? Was weißt du über die Stimme? Ich jedenfalls habe bisher keinen Kerl getroffen, der seine Stimme und seine Ausdrucksweise nicht verbessern könnte. Es gibt Kerle, die fast jede Frau zu einem OHRgasmus bringen können und das nur durch ihre Stimme. Diese ist dabei nicht einfach angeboren, sondern durch lange Übung antrainiert. An der Art wie man redet und an seiner Stimme kann jeder Kerl arbeiten, denn diese ist essentiell, was die Attraktivität betrifft.

Was du sagst

Das ist wohl der kompexeste Aspekt von allen. Es kommt zum Teil auf die Wortwahl an, aber im Großen und Ganzen geht es dabei darum, ob das was du sagst dein Gegenüber auch interessiert. Die sicherste Methode ist dabei sich aufrichtig für sein Gegenüber zu interessieren, denn jeder Mensch findet sich selbst am wichtigsten und interessantesten. Frauen lieben es aber auch am meisten, wenn der Mann emotional reden kann. Das bedeutet nicht, dass du “Dirty Dancing” nacherzählen musst, sondern lediglich mehr Worte, die Emotionen beschreiben in deine Geschichten einbaust. Das machen auch Romanautoren, denn wenn sie das nicht tun würden, würden sie dem Leser den größten Teil des Kopfkinos rauben und mit ihren Büchern somit völlig erfolglos sein. Das beste Beispiel für das oben Beschriebene, ist wohl Hank Moody(dargestellt von David Duchovny) aus der Serie “Californication”. Der Kerl redet mit Frauen meist über nichts, doch er redet genau so, wie es für sie am angenehmsten ist.

Fazit

Das war es auch schon. Kurz beschrieben, sind genau das die 5 Aspekte, die darüber entscheiden, ob dein Umfeld dich als attraktiv betrachtet oder nicht. Arbeite an jedem dieser Punkte – das führt dich zum Erfolg!

About admin

Profile photo of admin
Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Fünf grundlegende Ressourcen um Ziele zu erreichen

Hast du dir bereits die Frage gestellt, wie du deine Ziele erreichst? Was es eigentlich bedarf, ...

Skip to toolbar