Home / Sport & Fitness / NFL Mock Draft 2011

NFL Mock Draft 2011

Den 28. April haben alle NFL Fans in ihrem Kalender dick rot angekreuzt, denn an diesem Donnerstag steht in New York City der NFL Draft 2011 an. Der einzige Termin, den man als NFL Fan während des Lockouts noch wirklich genießen kann.

Doch auch hier hinterlässt er Spuren und das aus 2 Gründen. Auf der einen Seite hatten wir Fans und vorallem die Teams keine Free-Agency, in welcher es den Spielern, deren Verträgen auslaufen, möglich wäre ihren Namen auf den freien Markt zu schmeißen und sich Angebote von anderen Teams zu holen. Nachteil für die Teams: Vor dem Draft könnte man sich schon die eine oder andere Sorge von der Welt schaffen und sich in einigen Positionen verstärken, um dann im Draft ihren Wunschspieler zu holen. Beispiele für solche Teams sind zum einen die Vikings, 49ers oder Cardinals, die gern schon in der Free Agency nach einem QB gesucht hätten wie z.B. Eagels Kevin Kolb.Im Draft gibt es nach Gabbert und Newton wohl kein Quarterback mehr, der es Wert ist in den Top 10 zu draften ( ja ich weiß die Vikings draften an 12.Stelle).

Der 2. und für mich wichtigster Grund, warum der Lockout und die CBA Verhandlung Einfluß auf den Draft nehmen, ist der dass keiner wirklich weiß, unter welchen Umständen gespielt wird. Sprich, keiner weiß so wirklich wieviel in sein Spieler kosten wird. Ordnet Richter Susan Nelson die NFL an unter den gleichen Umständen zu spielen wie 2010, dann bedeutet dass das Carolina richtig tief in die Taschen greifen muss für ihren Darft-Pick, wie die Rams bei Bradford (stattliche 50 Millionen!). Oder wird doch noch rechtzeitig eine Vereinbarung erreicht bis nächste Woche und es wird eine Gehaltsgrenze für Rookies eingeführt?

Nun welchen Einfluß hat das jetzt auf die Teams? Mannschaften die sich nicht wirklich wohl fühlen mit ihr Draft Rang werden wohl nur schwer jemanden finden mit denen sie um den Platz verhandeln (traden) können. Angenommen Carolina würde nicht an erster Stelle draften wollen, weil sie in Ausstausch lieber mehrere Picks in den nächsten Runden haben wollen, um mehrere Spieler zu bekommen, dann bin ich mir zimlich, dass sie so schnell niemanden finden. Keiner will gerne 50 Millionen Dollar hinblättern.

Trotzdem haben wir uns bei Mens-Finest hingesetzt und unsere eigenen sog. Mock Draft aufgestellt und sagen euch wer nächstes Jahr wo spielen wird!

1. Carolina Panthers – Cam Newton (Auburn)

Mit Carolina will dieses Jahr so keiner wirklich tauschen. Das Team hat unglaublich viele Baustellen und könnte an jeder Stelle Hilfe gebrauchen, sei es Defense oder Offense. Letztes Jahr Letzter in Punkte machen, Letzter in Yards zurücklegen, Platz 26 in Punkte erlauben und und und. Daher sprachen zum Ende der Saison viele davon das Carolina den ersten Pick tradet, vorallem weil sie nicht einen Spieler in der 2. Runde picken dürfen. Nun aufgrund des Lockouts wird das wohl nicht passieren und genau aus diesem Grund braucht der neue Coach Ron Rivera „The Guy, His Guy“!

Nach dem Desaster-Jahr 2010 ist der Zug für Quarterback Jimmy Clausen abgefahren (und das nach nur einem Jahr). Zur Wahl stehen Blaine Gabbert und Cam Newton und auch wenn sich jetzt viele dagegen sträuben…Carolina pickt Cam Newton an erster Stelle im NFL Draft 2011. Auch wenn Gabbert als der bessere QB gilt und es wahrscheinlich auch ist, brauchen die Panthers den Charme,die Siegermentalität und  Überraschungseffekt den Cam Newtons  aufs Feld mitbringt. Newton ist ein extrem athletischer Spieler mit einem starken Wurfarm und wird deswegen gerne mit Vince Young verglichen. Jedoch verbergen sich hinter den Namen Cam Newton eine Menge Fragen. Er ist ein ungenauer Werfer, muss noch stark an seinen Bewegungen arbeiten und hat sehr große Probleme beim Lesen der Defense und den passende Widereceiver zu finden. Aus diesem Grund trauen ihm viele Scouts nicht die Komplexität einer NFL Offense zu.

Sein größtes Problem sind allerdings die sog. „Off-field Issues“, ständig taucht sein Namen bei dubiosen Geschichten auf wie bspw. beim Verschwinden eines Laptops, wobei er sogar verhaftet wurde und von der Uni flog, oder beim Mogeln in der Uni…Für manche scheinen dies Kavaliersdelikte doch man zweifelt stark an seinem Charakter, ob er es wirklich will der Quarterback für eine ganze Franchise zu sein, oder doch in einer riesen Enttäuschun endet wie Jamarcus Russel von den Raiders. Warum Carolina ihn trotzdem pickt könnt ihr aus diesem kurzen Video entnehmen:

2. Denver Broncos – Marcell Dareus (Alabama)

Nachdem der Besitzer der Broncos in einem Interview sagte, dass man sich Spieler für alle Positionen anschaue, brach die große Diskussion los, warum man letztes Jahr Tebow gedraftet hat und einen mehr als soliden Kyle Orton absägen möchte. Wie die meisten bezweifeln aber auch wir, dass sie einen QB picken und sind uns sicher, dass die Broncos primär Verstärkung für die Defense brauchen und zwar vorallem im Pass Rush. Deswegen fiel die Wahl leicht auf den besten „Defensive Tackle“ im Draftt Marcell Dareus aus Alabama. Er besitzt eine enorme Geschwindigkeit und Explosivität, was ihn zu einer ungemein starken Waffe sowohl gegen den Run als auch gegen den Pass macht. Tatsächliche Schwächen zeigt Darues nur wenige, vielleicht dass er am besten in einem 4-3 System spielt.

3. Buffalo Bills – Von Miller (Texas)

Blaine Gabbert ist immer auf dem Board und was würden sich viele Bills Anhänger freuen endlich ihren Franchise-Quarterback zu bekommen, doch müssen sie sich noch ein Jahr gedulden und sich mit einem wirklich überraschend guten Ryan Fitzpatrick zufrieden geben, der letztes Jahr so manchen einen hat schmunzeln lassen. Wirklich absolute Notwendigkeiten für den Draft fallen einem nicht auf, den dafür haben die Bills einfach zu viel Schwächen, sei es in der Offense oder Defense. Der beste verfügbare Spieler für die Offense ist Widereceiver A.J. Green, dennoch glauben wir, dass auch sie wie schon die Broncos ihre Quarterback-Sack Quoten aufpolieren möchten und am besten geschieht das mit dem Outside-Linebacker Von Miller aus Texas. Gilt aufgrund seiner Explosivität, Ausdauer und Athletik als hervorragender Edge-Runner. Ist zudem ein sehr sympathischer und errgeiziger Spieler und somit ein Gewinn für jedes Team im Locker-Room.

4. Cincinnati Bengals – A.J. Greene (Georgia)

Eine ganze Menge Diskussion um Carson Palmer zuletzt. Er will unbedingt weg, die Bengals lassen ihn nicht und nun droht er damit in Rente zu gehen. An für sich nichts neues bei den Bengals, da wir ja zuletzt auch das gleiche bei Ochocinco hat, der sich grad als Fußballprofi in der MLS versucht. Die Bengals würden gern ein QB nehmen, aber ihr Wunschspieler Cam Newton gehört den Panthers und Blaine Gabbert ist nicht ihr Wunschspieler. Der beste Spieler im Draft Cornerback Patrik Peterson ist zwar noch verfügbar, aber die Bengals nehmen im Draft gerne Offensivspieler und das macht auch Sinn in diesem Jahr. Terrell Owens wird wohl nicht wieder zurückkommen, ob es Ochocinco tut ist extrem fraglich und selbst wenn er es tut. In den letzten Jahren war er alles andere als produktiv und jünger wird er auch nicht. Somit benötigen die Bengals eine Playmaker auf der Receiver Position und entscheiden sich deshalb für A.J. Green aus Georgia. Er hat eine unglaublich Big-Play Ability mit seinen perfekter Höhe und Geschwindigkeit. Gilt als sehr intelligenter Spieler, überaus stark im „Route-running“, hat die Fähigkeit tief zu gehen und hat fantastische Hände wie ihr im Video unten sehen könnt. Die Bengals werden dann wohl erst in der 2. Runde sich Quarterbacks wie Andy Dalton oder Christian Ponder ansehen und mit ihrem ersten Pick den besten Offensivspieler im Draft nehmen.

5. Arizona Cardinals – Blaine Gabbert (Missouri)

Was würden sich die Cardinals und vorallem Larry Fitzgerald freuen, wenn wir recht haben sollten mit unserem Draft-Verlauf. Für uns das Team nach den Panthers die am dringsten Hilfe brauchen auf der QB Position und dann bekommen sie ihren absoluten Wunschspieler Blaine Gabbert. Er ist im Vergleich zu Newton der bessere und sichere Quarterback, hat aber nicht derart dich Möglichkeit mit einem Spielzug das Spiel zu entscheiden. Stärken sind vorallem ein starker Wurfarm, Quick-Release, Geschwindigkeit und die Würfe aus der Bewegungen, da er noch Schwierigkeiten hat aus der Pocket zu werfen und seine Würfe perfekt zu timen. Wird noch einige Zeit brauchen, um ein NFL-Spieler zu werden, jedoch könnten die Cardinals mit ihm ihren Franchise QB haben.

6. Cleveland Browns – Patrick Peterson (LSU)

Die Browns haben mit Colt McCoy ihren QB letztes Jahr im Draft geholt, sein einziges Problem ist, dass ihm die sog. Weapons fehlen. Mit A.J. Greene bei den Bengals, ist der beste Receiver weg. Julio Jones gilt zwar als fast genauso talentiert, doch denke wir, dass sie McCoy noch ein Jahr warten lassen und darauf hoffen, dass RB Peyton Hillis für ausreichend Entlastung sorgt und sich in der 2. Runde für einen weniger talentierteren WR entscheiden.

Patrick Peterson ist für die Browns ein zu guter Spieler, um ihn passieren zu lassen und entscheiden sich deswegen für den Cornerback. Er ist in der Lage einen gegnerischen Widereceiver komplett aus dem Spiel zu nehmen, ist extrem gut gebaut für einen Corner und hat absolute Big-Play Ability. Zeigt Stärken in Press-Coverage, kann mit seinen Händen Receivers dirigieren und kann ihn sorglos 1-1 gegen Top-Spieler aufstellen. Für uns ist er durchaus in der Lage der nächste Darelle Revis zu werden und der Spieler auf den wir uns am meisten freuen in der nächsten Saison. Vielleicht heißt es dann „Welcom to Peterson Island“…


7. San Francisco 49ers – Prince Amukamara (Nebraska)

Die 49ers brauchen ebenfalls dringend einen Quarterback nur im Draft werden sie an Position 7 keinen mehr finden und ihr Glück wohlmöglich in der Free Agency versuchen (evtl. Kevin Kolb?!?). Ihr absoluter Wunschspieler ist Patrick Peterson, nur dass der jetzt bei den Browns gelandet ist und nehmen damit den nächst besseren Cornerback Prince Amukamara. Auch er gilt als ein vielversprechender Spieler und kann aufgrund seiner Fähigkeiten, Größe und Speed zu einem der Top-Corners in der NFL werden.

8. Tennessee Titans – Nick Fairley (Auburn)

Nach dem Abgang von Albert Haynesworth, hatten die Titans keinen dominierenden D-Lineman als Ersatz gefunden und nach einem katastrophalem Jahr 2010 können sie dieses Problem mit dem 8. Pick addressieren. Die Titans entscheiden sich für Nick Fairley, der als bester DT in seiner Klasse galt. Ist in der Lage die Lücke zu entdecken und mit seinem „Bull Rush“ den Quarterback zu sacken. Wird die Titans Defense sofort verstärken und auf ein anderes Level bringen.

9. Dallas Cowboys – Tyron Smith (USC)

Die Cowboys wollten sich auf der Position des Cornerbacks verstärken, werden dazu aber in der ersten Runde nicht in der Lage sein, da die Browns und 49ers ihnen zuvorkommen. Also versuchen sie ihre O-Line zu verbessern, um damit Tony Romo besser zu schützen, der eine Menge hat einstecken müssen letztes Jahr. Tyron Smith gilt als der Beste auf seiner Position. Mit seinen langen Armen, Mobilität und Kraft in den Beinen kann er den „Bull Rush“ seines Gegeners kontern und optimalen Schutz für Romo bieten.

10.Washington Redskins – Julio Jones (Alabama)

Die Redskins schließen unseren Mock Draft ab und picken Julio Jones. Auch wenn sie einige Probleme in der Defensive haben und sich auch für Robert Quinn (North Carolina) entscheiden könnten, glauben wir, dass sie endlich ihre sehr durchwachsene Widereceiver Truppe aufbesseren mit Julio Jones. Er hat alle mit seinem überragenden Auftritt während des Combines überrascht und erscheint bei vielen sogar noch weiter oben in den Mock Drafts. Ist ungemein schnell und kann durch seine Physis jede Press-Coverage schlagen.

About Sizzo

“If a man watches three football games in a row, he should be declared legally dead.”

Check Also

Bleib Standhaft!

Training ist wichtig, Training ist gut. Fast jeder war schon mal im Fitnessstudio und hat ...