Home / Mann meint / Guten Abend, meine Damen und Herren!

Guten Abend, meine Damen und Herren!

Es war eine lange, lange Zeit…

Eine lange Zeit seit ich etwas auf diesem Blog geschrieben habe. Ja, ich weiß, ihr seid verärgert, oder enttäuscht, oder einfach nur traurig, zumindest die Leser, die regelmäßig Men’s Finest besuchen und nicht einfach, weil Google, oder Yahoo sie hergeführt hat. Ich weiß auch, dass ihr, die wirklich treuen, wirklich wenige seid. Sehr wenige sind geblieben, konnten diese beinahe 230-tägige Artikelflaute durchhalten.

Laut der neuen Umfrage, die ich kürzlich geschlaltet habe, sind es gerade mal 9 treue Kerle, die dieses Blog immer wieder nach neuen Artikeln auschecken.

Sollte jemand Rechtfertigungen erwarten, ist er an der falschen Adresse. Denn in all dieser Zwischenzeit habe ich gelernt. Nicht für das Bildungswesen, viel mehr für mich und vor allem über mich.

Es gab diese Zeit, in der ich wirklich viel auf MF veröffentlicht habe. Die Richtlinie „Content is King“ hat meinen Kopf und mein Handeln beherrscht. Ich habe geschrieben, etwas was von mir kam, einiges was von anderen kam, das ich hinterher auf meine eigene Weise präsentiert habe, doch die meisten meiner Artikel waren Reposts, umgeschriebene Artikel von anderen Seiten, Blogs und allgemein anderen Quellen.

Ich setzte mir Ziele, die sich auf zwei Konstanten zusammenführen ließen: So oft wie möglich. So viel wie möglich. Diese Vorgehensweise hat Google und Yahoo immer glücklich gemacht und genau das sieht man an der Tatsache, dass ich seit 230 Tagen keinen frischen Content präsentiere und meine Besucherzahlen stetig steigen.

Doch etliche Monate vor der Zeit, in der meine Artikel aussetzten, kam ein weiterer Faktor ins Spiel – der Frust. Derjenige, der dieses Blog geführt hat, war nicht mehr ich. Das war ein Kerl, der verzweifelt Besucherzahlen hinterhergerannt ist, der Zeug veröffentlicht hat, das „trendy“ war, der soviele Frauenärsche, wie nur möglich war, auf Men’s Finest präsentieren wollte – einfach nur, weil das die Statistik pusht.

Doch das bin ich nicht. Ich habe meine eigenen Gedanken und meinen eigenen Weg. Ich kann und will über wirklich wichtige Sachen schreiben und dabei evolvieren. Und ich habe diesen ständigen Wunsch, dass ihr mir dabei helft. Schreibt mir ne Mail, schreibt einen Kommentar, kritisiert mich, schlagt ein Thema vor, lobt mich – egal was ihr tut, tut das!

Es ist mir egal welches Feedback ich kriege, sofern ich welches kriege. Wenn du mir sagen willst, ich wäre doof und sollte in der Hölle brennen, oder mein Blog wäre überflüssig – TU DAS! Wenn du mir sagen willst, ich mache meine Sache gut, mach das auch. Ich habe in meinem Mailordner immer noch Mails eingespeichert, in denen mir bestimmte Leser Lob ausdrücken und ohne diese Mails wäre MF schon vor einer langen, langen Zeit gestorben. Alles was du mir sagen willst – ich nehme es gerne als Mail entgegen. Soviel zum Feedback.

Jetzt etwas zu meiner weiteren Strategie. Ich werde nur noch das schreiben, was mich wirklich bewegt und interessiert. Ob meine Besucherzahlen steigen, oder nicht, kümmert mich nicht mehr, denn ich weiß, dass mir die Suchmaschinen sowieso eine Mindestanzahl sichern. Mein Interesse, wem meine Themen gefallen, ist kümmerlich gering.

Meine Artikel werden weder häufig, noch selten sein. Ich schreibe immer dann, wenn ich es für wichtig befinde. Dabei kann es von 2 Artikel täglich über Wochen, bis zu einem Artikel alle 3 Wochen schwanken. Wer damit nicht klarkommt, darf gerne in der Zwischenzeit Men’s Health, GQ, Playboy und Maxim lesen – die Autoren dieser Magazine werden schließlich für ihre Arbeit pauschal bezahlt und können im Optimalfall davon leben. Ich eher weniger.

Somit wären wir beim letzten Punkt – der Werbung. Wer über Werbung jammern will, sollte eine Axt nehmen und alle Leitungen, die zur Informationsweitergabe dienen, an seinem Haus kappen. Danach nur noch den Briefkasten verbrennen und ab da sich einer einsiedlerischen Lebensweise hingeben. Ich habe Werbung geschaltet und werde es auch in Zukunft. Damit verdiene ich Geld, ja. Doch wie man es leicht erkennt, existiert dieses Blog nicht aus dem Grund.

Bis dahin!

Euer Vadim Manakov

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Fünf grundlegende Ressourcen um Ziele zu erreichen

Hast du dir bereits die Frage gestellt, wie du deine Ziele erreichst? Was es eigentlich bedarf, ...

3 comments

  1. ENDLICH !! Nach gefühlten 2Jahren wieder was neues =)

  2. ^^
    Ich schließe mich meinem Vorredner an und hoffe auf neue interessante Artikel.

  3. Also dann geb ich auch mal meinen Senf dazu find die Seite Super früher hab ich jeden Tag geschaut ob es was neues zu lesen gibt auch wenn es nichts neues gibt sind die alten Beiträge immer noch gut.
    Es gibt bestimmt viel mehr als die 9 treuen Leser die nicht an der Umfrage teilnehmen. Mach weiter sag ich nur auch wenn nicht so viele Feedbacks kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen