Home / Mann meint / Vielleicht bist du ja das Arschloch

Vielleicht bist du ja das Arschloch

Hin und wieder sollte man seinen Standpunkt wechseln, um sein Verhalten verändern zu können und dabei sollten einige ihr Verhalten überdenken, denn…

damit würden wir allen das Leben einfacher machen und, vor allem sich selbst. Ist dir schon mal aufgefallen, wie sich viele Leute im Straßenverkehr verhalten? Wie Arschlöcher, oder? Es sind auch viele Arschlöcher unterwegs, nicht?

Ich finde es ist nicht so. Alle fahren relativ normal, auch wenn viele sich zu sehr aufregen.

Dann gibt es noch diese speziellen Genossen, die sich noch mächtiger über Menschen aufregen, die nicht mit ihnen die Fortbewegungsart teilen. Autofahrer regen sich über langsame Fahrradfahrer und verträumte Fußgänger auf, Radfahrer über rücksichtslose Autofahrer und störende Fußgänger, und so weiter.

Der springende Punkt: Mit der Fortbewegungsart ändert sich auch das Feindbild. Der Sprit ist teuer, die Sonne scheint hell und warm und urplötzlich ist man selbst der Scheißradfahrer und muss sich mit den bescheuerten Blechkutschen herumärgern.

Zu diesen Leuten sage ich, wie immer, es liegt an dir selbst, mein Freund. Dabei bestimmt die Menge der Arschlöcher, die du auf der Straße siehst, dein eigenes Arschlochlevel. Du bist zuhause angekommen und hast dich grau geärgert? Gratuliere, du bist das Oberarschloch. Hol dir deinen Orden ab.

Ich rede vom Verkehr, weil es nur das frischeste Beispiel für derartige Denkweisen ist. Generell gilt nur einen Satz auswendig zu lernen: Egal, was dir im Leben widerfährt, bist du selbst dafür verantwortlich, denn die anderen tragen sehr selten Mitschuld.

Es ist nicht der Penner der die linke Spur blockiert, du bist das Arschloch, das drängelt. Es ist nicht der Lehrer, der schlechte Noten vergibt, du bist das Arschloch, das sich für World of Warcraft mehr, als für Schule schert. Es ist nicht der blöde Chef, der dich nicht befördert, es sind deine täglichen 4 Stunden in Facebook während der Arbeitszeit. Und es sind nicht x Prozent der Frauen, die nicht orgasmusfähig sind, es sind die x Prozent Kerle, die aktiven Oralverkehr immer noch für eine Sünde halten.

Das ist die eine einzige Wahrheit: Wenn du irgendwo einen Arschloch siehst, dann siehst du meistens dich selbst, wenn auch unbewusst. Was denkst du warum die Quintessenz einer jeden Religion immer zwei sich ergänzende Regeln sind:

A: Liebe deine Nächsten

B: Sei kein Arschloch

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Fünf grundlegende Ressourcen um Ziele zu erreichen

Hast du dir bereits die Frage gestellt, wie du deine Ziele erreichst? Was es eigentlich bedarf, ...

Skip to toolbar