Home / Sport & Fitness / Wie die Industrie an unserem Streben nach gesundem Essen Geld macht

Wie die Industrie an unserem Streben nach gesundem Essen Geld macht

Meinst du, dass organische Lebensmittel zurzeit die beste Wahl sind? Dass “Bio” immer noch “Bio” ist? Hier ist die spannende Wahrheit!

Gesunder Lebensstil ist zum Trend geworden, das kann niemand mehr bestreiten. Diesem Trend folgen mittlerweile Millionen von Menschen, womit ein Milliardenmarkt entsteht, der selbstverständlich sofort von listigen Spielern in Form von Lebensmittelunternehmen eingenommen wird.

Unter scheinbar gesunden Lebensmitteln wird die Nachfrage oft durch mangelhafte Produkte gedeckt. Weiter unten erfahrt ihr, welche das sind und wie das alles funktioniert.

Cornflakes und weitere Cerealien

cereals_small

Ein großer Teil der Menschen essen diese Art von Produkten und sind davon überzeugt, dass es sich hierbei um ein gesundes und ausgewogenes Frühstuck handelt. Doch die Realität sieht ganz anders aus.

Cerealien bestehen beinahe zu 100 Prozent aus einfachen Zuckern und raffinierten Kohlenhydraten, die durch eine massive Insulinausschüttung nicht die beste Wirkung auf den Körper haben. Besser ist es etwas Eiweißreiches zum Frühstuck zu essen – es sättigt auch länger.

Fettfreier Joghurt(und weitere fettarme Produkte)

yoghurt_small

Sie werden uns fast schon als Lebenselixir verkauft, vor allem, weil sie fettfrei sind. In Wirklichkeit stellen fettfreie Produkte die Krönung der prozessierten Erzeugnisse. Damit ist gemeint, dass sie durch viele Aufarbeitungsschritte laufen, so dass sie am Ende kaum mit einem unpassenderer Begriff als “natürlich” bezeichnet werden können.

Die Fette und Fettsäuren werden aus diesen Produkten entfernt, doch wenn ihr mal ein wirklich fettfreies, natürliches Produkt schmecken wollt, dann nehmt eine gekochte Putenbrust. Sie schmeckt wie Pappe. Trockene, geschmacklose, zähe Pappe.

So würden auch die fettfreien Joghurts schmecken, doch sie sind überraschend lecker. Das wird durch Zusatzstoffe, wie einfache Zucker, Fruktosesirup und künstliche Süßstoffe erreicht und mit dem, was die mit dem Körper anrichten kann fett überhaupt nicht mithalten. Wenn du mehr wissen willst – Peter Attia erklärt es ausführlich. Anschauen ist sehr lohnenswert.

Fruchtsäfte

juice_small

Viele Fruchtsäfte haben nichts mit der Frucht an sich zu tun. Die meisten dieser Getränke enthalten enorme Ladungen an Zuckern und nicht zuletzt Fruktose. Und Fruktose ist einfach nicht gut für dich, siehe oben. Einige Fruchtsäfte sind sogar ein reines Gemisch aus Zucker, Wasser, Aroma- und Geschmacksverstärkern.

Der Fruchtgehalt von 1,5% überzeugt nun mal nicht besonders gut. Kaufe dir lieber ein paar richtige Früchte, so kriegst du zu dem leckeren Saft zumindest noch die Ballaststoffe mit.

Zuckerfreie Getränke

dietcoke_small

Diätcola & Co. werden durch Marketer als der perfekte Ersatz für die zuckerhaltigen Getränke gepusht. Kein Zucker – keine Fettpölsterchen ist die Devise. Doch etliche Studien(1,2,3) beweisen das exakte Gegenteil. Beim Genuss von Getränken, die Süßungsmittel enthalten, steigert sich der Appetit, was dazu führt, dass man auf lange Sicht eher zunimmt, als abnimmt. Gewöhn dich ans Wasser, denn es gibt nichts Natürlicheres.

Organic Food oder Bioprodukte

organicfood_small

Das Streben nach einer gesunden Ernährung hat über Jahrzehnte ein Baby ausgetragen, das nun bereits zu einem regen Kind ausgewachsen ist und den Namen “Organic Food” trägt. Das sind unter anderem die hoch angepriesenen Bioprodukte, bei denen der Eindruck entstehen soll, sie kommen direkt von Feld und Weide und landen unverändert auf unseren Tischen.

Auch hier sieht die Realität anders aus. Die chemischen Agrarhelfer und genetische Manipulationen sind nicht dazu gedacht uns zu schaden, sondern höhere Ernten zu erzielen und die Produkte haltbarer zu machen. Die Bioproduzenten benutzen sie nicht, stehen jedoch, wie in jeder Industrie unter Konkurrenzdruck. So werden oft nachträglich Konservierungsstoffe, oder Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt, um zumindest den Transport zu gewährleisten.

Wenn du dein Fleisch nicht direkt vom Schlächter auf dem Land holst, kannst du dir also nie sicher sein, was drin steckt.

Zusätzlich deuten die aktuellsten Studien darauf hin, dass Bioprodukte kaum, bis gar keinen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Somit stinkt das Ganze nach einem weiteren Marketing Spin-Off im Geiste von “Jetzt Neu! Ohne Radioaktive Abfälle!”

Fazit: Gesund zu essen ist einfach. Nicht zu viele Gedanken und Sorgen machen, Verzehr von einfachen Zuckern(ja, Süßigkeiten) gering halten, viel Eiweiß und sehr viel Wasser. Und nur Wasser.

Bleibt gesund!

Images via musicfanatic29, cyclonebill, Steven Depolo, Phera Laster, Ted Eytan

About admin

Profile photo of admin
Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Bleib Standhaft!

Training ist wichtig, Training ist gut. Fast jeder war schon mal im Fitnessstudio und hat ...

Skip to toolbar