Home / Lifestyle / Warum Steve Jobs so ein A**loch war

Warum Steve Jobs so ein A**loch war

Er wurde zu seinen Lebzeiten als der größte Innovator nach Ford und Edison bezeichnet und er wird für immer als Legende weiterleben.

Darüber, wie Steve Jobs privat war existieren dagegen nicht sehr viele Zeugnisse. Nach außen hin hat er sich immer sehr streng, miesepetrisch, sogar soziopathisch gegeben. Er hat Menschen immer wieder zu Tränen getrieben und hat manchmal Aktionen gebracht, die sich kaum einer erklären konnte.

Einst hat er einen Haufen Leute bei Pixar ohne jeden ersichtlichen Grund fristlos gefeuert. Als er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass die Leute eine 2-wöchige Kündigungsfrist haben, hat Jobs gemeint ihre Entlassung soll auf 2 Wochen zurückdatiert werden. Ganz schön gemein, oder? Woher kam dieses Verhalten?

Die Antwort darauf kennt der Mensch, der als die treibende Kraft hinter Apple bezeichnet wird – Jony Ive.

Vor Jahren schon erzählte er dem “New Yorker” eine Geschichte: Jobs hat wieder einmal in seiner typischen Manier einen Mitarbeiter ungespitzt in den Boden gerammt und Ive hat gegen dieses Verhalten heftig protestiert.

Aber Jobs fuhr ihn selbst an. “Warum willst du dabei wage sein? Dich kümmert es doch nicht wie sie sich fühlen? Du bist eitel, du willst, dass sie dich mögen!” Jobs erklärte auch, dass keine direkte und ehrliche Kritik schon an sich eine egoistische Geste ist, für die der Kritisierte bezahlen muss.

So unlogisch es auf den ersten Blick erscheinen mag, Jobs war ein A***loch, weil er selbstlos sein wollte.

Findest du das ist ein richtiges Verhalten?

About admin

Profile photo of admin
Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Whiskey oder Whisky: Wie du es für immer merkst und in jeder Bar angeben kannst

Diese Eselsbrücke lässt dich das nie vergessen.

Skip to toolbar