Home / Love, Sex & Girls / Stripperin erpresst Millionär nach einem Dreier

Stripperin erpresst Millionär nach einem Dreier

Was ein bisschen wie ein Szenario für einen Gangsterfilm klingt ist für einen Detroiter Millionär harte Realität geworden:

Paul Vagnozzi ist der klassische Nerd von nebenan, der das Glück hatte sein Software-Unternehmen eines sonnigen Tages für satte 8 Millionen grüne Scheine loszuwerden.

Jessica Tackett ist das klassische Flittchen von nebenan, das ihr Geld durch Strippen und sonstige Angebote des eigenen Körpers verdient und das nicht von ungefähr, wenn man in Betracht zieht dass Papa Terry ein böser Biker, echter Gangster und treuer Striptease-Fan ist, womit Tochters Zukunft an dem Tag prophezeit worden ist, an dem sie geboren war.

Wie das Schicksal es wollte, trafen Jessi und Paul anno 2008 aufeinander und es entwickelte sich eine heiße Affäre, in die unweigerlich Jessis minderjährige Cousine hineingezogen wurde.

Paul war geliefert.

Über die nächsten 4 Jahre erpresste Jessica von Paul beinahe die Hälfte seines Vermögens, genauer gesagt an die 3 Millionen Dollar.

Zum Einsatz kamen:

  1. “Ich sags dem Richter.”
  2. “Ich sags dem Papa.”
  3. “Ich brech dir selbst die Haxen!”

Paul hat fleissig gezahlt, bis ihm der Kragen von der Vorstellung noch ein Startup gründen zu müssen, geplatzt ist.

Fazit aus der Geschichte: Terry, also Jessis Papa, hat die 3 Millionen für Chopper und Huren verballert(wirklich wahr) und wird in 119 Fällen angeklagt, Jessi geht wohl für 5 Jahre in den Knast und muss hinterher $250 000 abackern und was mit Paul ist, ist noch nicht so ganz klar. Man darf ja nicht vergessen, dass er auch Dreck am Stecken hat und dieser Dreck minderjährig war. Am Ende werden wohl alle zurückblicken und lachend sagen können: “Uns war keinen Tag langweilig! Das wars doch wert”

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Wie du unwiderstehlich wirst: 6 Faktoren der männlichen Attraktivität, an denen du jetzt arbeiten kannst

Es braucht weder viel Zeit, noch viel Geld. Nur Geduld und konsequentes Handeln.