Home / Lifestyle / 20 Sachen, die man mit 30 machen muss, damit man mit 50 immer noch ein tolles Leben führen kann – Part 1

20 Sachen, die man mit 30 machen muss, damit man mit 50 immer noch ein tolles Leben führen kann – Part 1

Die wilden Zwanziger sind langsam vorüber? Dann muss man sich um bestimmte Sachen ordentlich kümmern, damit man auch im Alter eine maximale Freude am Leben genießen kann. Die wichtigsten Kategorien, um die es in diesem Zweiteiler gehen wird, sind Gesundheit, Finanzen und Erfahrung. Ohne große Einleitung können wir gleich beginnen, denn wer hat schon noch Zeit mit Dreissig?! Los gehts!

Nicht rauchen

Wenn du dich bisher dem Tabak fernhalten konntest – gratuliere! Du gehörst zu denjenigen, die diesen Fehler nie begangen haben. Nicht selten steckt man jedoch mit Dreissig immer noch knietief in dieser Sucht. Ja, Sucht, keine Gewohnheit. Spätestens im dritten Jahrzehnt sollte man endlich von Drogen loskommen und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Keine Sorge, nach wenigen Tagen wirst du dich auch ohne Zigaretten konzentrieren können, der Entzug ist schnell vorüber.

Kein Junk Food essen

Junk Food macht Spaß, keine Frage und gelegentlich ist es auch okay ein McMenü zu verputzen. Mit 30 sollte das “gelegentlich” jedoch langsam, aber stetig in die Kategorie “selten” übergehen, denn man ist doch erwachsen und weiß, was das Zeug mit dem Körper und der Gesundheit macht. Wer will schon sein Alter in einem kranken Körper und einem lauen Geist erleben?

Sich mehr um die Zähne kümmern

Weißt du, was einen Mann wirklich attraktiv macht? Wenn seine wunderschönen, weißen Zähne in seinem Mund sind und nicht in einem Glas. Ab zum Zahnarzt und ab jetzt auch regelmäßig. Und Zahnseide. Und Mundwasser!

Lese auch: 11 Tipps an Zwanzigjährige von Dreißigjährigen

 

Einem Tagesrhythmus folgen

Es brechen Zeiten an, in denen nächtliche Lernsessions, Party-Hard, Dreitagewach und Schlafen-kann-ich-wenn-ich-tot-bin langsam, aber sicher der Vergangenheit angehören. Es ist daher höchste Zeit die gesamten Vorzüge eines gesunden Tagesrhythmus kennen zu lernen, vor allem, wie dieser sich auf deine Produktivität und Lebensfreude auswirkt.

Regelmäßig Sport treiben

Diesen Punkt muss man wohl kaum erklären. Wir alle wissen, wie wichtig Sport ist und wie er sich auf die Gesundheit auswirkt. Leider finden wir oft Ausreden, um der Bewegung zu entkommen. Faul in der Sonne herum zu liegen liegt nicht nur in der menschlichen, sondern generell in der tierischen Natur, aber es gibt nichts Vergleichbares, als das Gefühl der Fitness, das dich bis ins hohe Alter begleitet. Übrigens ist Sport auch eines der größten Faktoren, die darüber entscheiden wie lange du nach deinem 50. Geburtstag noch durchhälst – doppelt oder nichts.

Nicht mehr in die pralle Sonne, ohne Schutzcreme gehen

Gesunde Bräune ist ein schöner Anblick, aber ständige Sonnenverbrennungen und eine starke Exposition führen im Alter unweigerlich zu einer trockenen, ledrig aussehenden Haut, die viel älter aussieht, als sie eigentlich ist. Kümmere dich stärker um dein größtes Organ und in 20-30 Jahren wirst du dir sehr dankbar dafür sein.

Meditation erlernen

Wenn Sport und Fitness dazu gedacht sind deinen Körper jung und kräftig zu halten, dann tut die Meditation dasselbe mit deinem Geist. Ohne dem Ganzen etwas Mystisches oder Religiöses beizumischen ist die Meditation schlicht und einfach die Hygiene des Verstands und Geistes. Sie befreit dich von Negativität und lässt dich deine Ziele klarer sehen und verfolgen.

Eine gute Beziehung zu den Eltern und Geschwistern bewahren, oder wieder aufnehmen

Die jungen Jahre sind meistens ziemlich turbulent und in dieser Zeit schafft es der eine oder andere Beziehungen zu seiner Familie kaputt zu machen, oder einfach nur Spannungen hinein zu bringen. Diese Spannungen werden dann über Jahre hinweg nicht abgebaut und werden dadurch nur schlimmer. Es ist nicht einfach nur kontraproduktiv, sondern auch sehr traurig, wenn dieser Zustand auch in deinen Dreissigern anhält. Familie gibt dir schließlich oft mehr Rückhalt, als alle anderen.

Mindestens 10 Bücher im Jahr lesen

Ist das zu viel oder zu wenig? Es ist genau richtig! Ein Buch alle fünf Wochen ist eine entspannte Aufgabe, denn umgerechnet sind das nur 10 Seiten am Tag und wenn man seine Literatur sorgfältig auswählt, dann ist man oft überrascht, wie schnell man sich entwickelt hat. Fange bei 10 Büchern an und arbeite dich voran. Eine Grenze nach oben gibt es kaum. Tai Lopez, beispielsweise, liest ein Buch am Tag!

Sich seinen Ängsten stellen

Wenn du einmal aus einem Flugzeug mit dem Fallschirm springen, einen hohen Berg erklimmen, oder dieser Frau sagen wolltest, dass du Gefühle für sie hast, dann tu das jetzt! Später wirst du es sehr bereuen, wenn du jetzt kneifst.

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Whiskey oder Whisky: Wie du es für immer merkst und in jeder Bar angeben kannst

Diese Eselsbrücke lässt dich das nie vergessen.

Skip to toolbar