Home / Playground / Wie man sein Leben mit 14 Wörtern zerstört

Wie man sein Leben mit 14 Wörtern zerstört

Justine Sacco wollte wahrscheinlich nur witzig, sein, als sie sich zu der Tat entschieden hat, die einen großen Riss in ihrem Leben bedeuten sollte. Dabei sieht es auf den ersten Blick eher kindisch aus.

Es war ein Tweet von 14 Worten, der ihr zum Verhängnis wurde:

“Going to Africa. Hope I don’t get AIDS. Just kidding. I’m white!”

Man kann sich ausmalen, was diese wenigen Worte für einen Shitstorm hervorgerufen haben.

Justine wurde gefeuert, wurde bedroht. Sie ist weggezogen, hat einen neuen Job gefunden. Es hat nichts gebracht, denn sie wurde weiterhin angegriffen. Am Ende erlitt sie PTSD und musste sich sehr lange davon erholen.

Die Geschichte ist mehr als ein Jahr her und erst jetzt erholt sie sich langsam davon und spricht darüber.

Wer jetzt meint, dass die Reaktionen auf den Tweet überzogen waren – ja, möglicherweise. Die Geschichte von Justine jedoch soll uns allen vor die Augen führen, dass wir im Umgang mit unseren Worten immer aufpassen müssen, sowohl im persönlichen Gespräch, als auch auf allen digitalen Plattformen.

Denn sonst ist schnell ein Leben, oder eine Karriere zerstört.

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Online Casino und Männer – Eine Leidenschaft der ganz besonderen Art

Advertorial Hobbies sind gerade in der heutigen Zeit so wichtig wie nie zuvor. Diese helfen ...