Home / Entertainment / Kung-Fu Meister lässt sich den Kopf anbohren und bleibt unversehrt

Kung-Fu Meister lässt sich den Kopf anbohren und bleibt unversehrt

Shaolin Mönche zeigen nicht nur in Filmen, dass sie absolut unzerstörbar sind. Die Kampf-Geistlichen gehen sogar regelmäßig auf Tour mit dem Programm “Du-kannst-mich-einfach-nicht-töten” und sammeln Scharen von Menschen um sich, die ihre große Kunst bewundern wollen.

Die Legende besagt, dass alle Kampfkünste der Welt dem Shaolin Kloster in der chinesischen Provinz Hinan entspringen. Selbstverständlich sind die Mönche, die in diesem Kloster ausgebildet werden die übelsten Badasses weltweit.

Sie brauchen gar nicht kämpfen, sie lassen auf sich einprügeln und einstechen, bis der Gegner erschöpft zusammenfällt. Das ist die große Kunst des friedlichen Kampfes und du willst dir gar nicht erst vorstellen, was sie aus dir machen, wenn sie unfriedlich werden.

Dieser Herr hier lässt sich sogar in den Kopf bohren und bleibt unversehrt. Der nächste Trick wird das Stoppen von AK-47 Projektilen mit der Nasenscheidewand, ich garantiere es.

Wer meint es ist echt? Wer ist dafür, dass es ein Fake ist?

About admin

Hallo! Mein Name ist Vadim Manakov. Ich bin der Inhaber, Administrator und Hauptredakteur dieser Seite.

Check Also

Blizzard zahlt für Candy Crush eine wahnsinnige Summe

Blizzard Entertainment hat einen Riesenschritt gewagt. Sie kaufen sich King Digital, den Hersteller von Candy ...